Reifen richtig einlagern

Winter- und Sommerreifen richtig einlagern

 
 
Fulda Schwarzfahrgarantie Premio Aktion
 
 
Fulda Schwarzfahrgarantie Premio Aktion
 
 
 
 

Alljährlich steht im Winter und im Frühling der Reifenwechsel bevor. Wie Sie Ihre Reifen schonend und richtig einlagern und welche weiteren Möglichkeiten es gibt erfahren Sie hier.

 
 

Zwei Mal im Jahr heißt es Reifen wechseln. Zu Beginn der Wintersaison (am besten natürlich noch vor dem ersten Schneefall, also Ende Oktober/Anfang November)und am Ende der kalten Jahreszeit (März/April) sollten die entsprechenden Pneus am Auto montiert sein.

Wer es kann und vielleicht sogar noch Spaß daran hat, legt dabei selbst Hand an oder für alle anderen gilt: auf zur Autowerkstatt. Doch wohin mit den Reifen, die gerade nicht benutzt werden? Einfach in die Garage oder den Keller, Tor und Tür zu, fertig? Mitnichten. Auf die richtige Lagerung kommt es an, denn wer die Reifen falsch aufbewahrt, ruiniert sie. Um das zu verhindern, haben wir mal unsere Topliste - Reifen richtig lagern - zusammengestellt.

 
 
Die 8 wichtigsten Tipps
 
 

 Goldenen Regeln wie man Reifen richtig lagert:

  1. Der Reifendruck: Reifendruck erhöhen – Erhöhen Sie den Luftdruck der Reifen vor der Demontage um 0,5 bar. Da die Reifen auch während der Ruhepause Luft verlieren, bleiben sie so in Form.
  2. Die Kennzeichnung: Reifen vor dem Wechsel mit Kreide kennzeichnen – Markieren Sie die Reifen nach Position, damit Sie sie beim Wiederaufziehen an der richtigen Achse und auf der richtigen Seite anbringen: also vorne links, vorne rechts, hinten links und hinten rechts. 
  3. Trocken, kühl und dunkel: Zur Lagerung Ihrer Reifen sollten Sie einen trockenen, dunklen und kühlen Raum wählen. Unter dem Einfluss von Licht, Wärme und bewegter Luft verliert die Gummisubstanz an Elastizität und Festigkeit, altert schneller und wird rissig. Zudem sollte der Kontakt mit Benzin oder Öl unbedingt vermieden werden! 
  4. Richtig stapeln: Reifen ordentlich stapeln – Wenn die Reifen willkürlich aufeinander gelegt werden, drohen Unwuchten. Am besten bewahren Sie die Reifen hängend oder liegend auf. Im Fachhandel gibt es für die richtige Lagerung spezielle Vorrichtungen im Handel:  Der so genannte Felgenbaum ist hier eine einfache Lösung. Doch Vorsicht: Er eignet sich nicht als Lagerstätte, wenn die Reifen nicht auf den Felgen montiert sind. In diesem Fall müssen die Reifen stehend ihren Sommer bzw. Winterschlaf antreten. 
  5. Beschädigte Reifen ausrangieren: Reifen vor dem Einlagern auf Beschädigungen prüfen – Beulen an der Reifenflanke deuten auf massive Beschädigungen der Karkasse hin, der Reifen sollte sofort ausgesondert werden. Fremdkörper im Profil sind ebenfalls problematisch und können zu Unfällen führen. Zudem können Sie vor dem Einlagern die Profiltiefe messen und somit sicherstellen, ob der Reifen noch den Anforderungen entspricht oder ob er ausgewechselt werden muss. Bei Sommerreifen empfiehlt der ADAC eine Profiltiefe von 3mm, bei Winterreifen von 4mm. Spätestens alle acht Jahre sollten Reifen laut ADAC ausgesondert werden. Viele Werkstätten und Autohäuser bieten mittlerweile Reifendienste an und lagern die Räder für Ihre Kunden sicher ein. Das kostet zwischen 30 und 50 Euro und bietet sich vor allem für die Autofahrer an, die keine Garage oder Keller zur Verfügung haben. 
  6. Reifen reinigen: Zum Entfernen von Gegenständen aus den Profilrillen sind Bürste, Hochdruckreiniger oder Waschhandschuh geeignet. Vorsicht vor Fetten oder Lösungsmitteln! Sie greifen das Material an und können Ihrem Reifen beträchtlichen Schaden zufügen.
  7. Laufrichtung und Radposition markieren: Notieren Sie vor der Demontage des Reifens die Laufrichtung und die Position des Reifens. Je nach Profiltiefe können auch die Reifen der Vorderachse mit denen der Hinterachse getauscht werden. Die Reifen werden dadurch insgesamt gleichmäßiger abgefahren.
  8. Luftdruck anpassen: Erhöhen Sie vor der Einlagerung noch einmal den Reifen-Luftdruck um 0,5 bar.
 
 
Die Alternative: Reifen beim Händler einlagern
 
 

Ist Ihr Keller auch schon voll? In der Garage versperrt bereits der Rasenmäher den Weg? Dann überlassen Sie die Reifeneinlagerung doch einfach Ihrem Reifenfachhändler. Das hat gleich mehrere Vorteile: Dort werden die Reifen unter optimalen Bedingungen gelagert. Sie brauchen die Reifen nicht durch die Gegend transportieren und sparen dadurch auch noch jede Menge Zeit. Für wenig Geld machen andere die Arbeit für Sie! Fragen Sie doch ihren Händler!