Gut gerüstet für den Winter

Die richtige Winterausrüstung fürs Auto

 
 
 
 

Der Winter ist eine Herausforderung für Fahrzeug und Fahrer. Nur mit der richtigen Ausrüstung und einwandfrei funktionierender Technik kommen Sie bei Minusgraden und glatten Straßen sicher ans Ziel.

 
 

Frost und glatte Straßen – das birgt Frust und Gefahr. Wer sich und sein Auto auf den Winter vorbereitet, fährt besser. Wir haben Ihnen eine Checkliste zusammengestellt, damit Sie sicher durch die kalte Jahreszeit kommen.

 
 
 
Video: Wie mache ich das Auto winterfest?
 
 
 
 
Nützliche Helfer an Bord
 
 

Abschleppseil und Starthilfekabel

Abschleppseil und Starthilfekabel sind die Rettung, wenn die Batterie streikt und das Auto nicht anspringt.
Und so wirds gemacht: Zur Anleitung

Handschuhe

Handschuhe sind bei Minusgraden unentbehrlich, wenn Sie Außenarbeiten am Auto verrichten müssen (Scheibenkratzen, Schneekehren, etc.)

Eiskratzer und Besen

Eiskratzer und Besen sind für freie Scheiben und Lichter im Winter unverzichtbar. Freie Sicht ist Pflicht, sonst kann es teuer werden: Bußgeld für nicht eisfreie Scheiben

Enteisungsmittel

Ein Enteisungsmittel für eingefrorene Türschlösser gehört ebenfalls zur Winterausrüstung. Ebenso das Frostschutzmittel für den Motorblock. Mehr Infos hier.

Abdeckfolie

Eine Abdeckfolie für die Windschutzscheibe schützt vor Vereisung. Ebenso können Sie auch eine sogenannte Dackelgarage verwenden. Dies ist ein spezieller Überzug für das Auto und bedeckt meist das komplette Auto.

Warme Decke

Eine warme Decke kann bei längeren Wartezeiten, z.B. im Stau, überlebenswichtig sein.

Proviant

Proviant bei längeren Autofahrten kann ebenfalls überlebenswichtig werden.

 
 
Technik und Bereifung
 
 

Winterreifen

Winterreifen (od. M+S Reifen) sind Pflicht. Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen ohne erwischt wird, zahlt 40 Euro Bußgeld und riskiert im Schadensfall seinen Versicherungsschutz. Bei Gefährdung des Straßenverkehrs drohen 80 Euro Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg. Mehr zum Thema Winterreifenpflicht

Profiltiefe

Die Profiltiefe der Reifen muss laut StVO mindestens 1,6 mm betragen. Mit dem Münztest können Sie prüfen, ob die Profiltiefe ausreichend ist.

Schneeketten

Schneeketten sind vorgeschrieben, wenn entsprechende Verkehrszeichen darauf hinweisen (Achtung: Geschwindigkeit max. 50 km/h).

Autobatterie

Die Autobatterie muss gerade bei Minusgraden Schwerstarbeit leisten. Altersschwache Akkus geben oftmals im Winter den Geist auf. Prüfen Sie deshalb vorab die Funktionstüchtigkeit Ihrer Batterie.

Bremsen und Bremsanlagen

Bremsen und Bremsanlagen müssen einwandfrei funktionieren, damit das Fahrzeug gerade im Winter auf glatter Fahrbahn rechtzeitig zum Stillstand kommt.

Licht

Das Licht sorgt dafür, dass Ihr Fahrzeug in der dunklen Jahreszeit bei oftmals trüber Sicht besser und rechtzeitig wahrgenommen wird. Checken Sie die Beleuchtung und entfernen Sie vor Fahrantritt Schnee und Schmutz.

Freie Sicht

Freie Sicht nach allen Seiten ist gesetzlich vorgeschrieben. Wer mit dem typischen kleinen Guckloch in der Frontscheibe unterwegs ist, zahlt 10 Euro Bußgeld. Gleiches gilt für schneeverdeckte Beleuchtung und fehlenden Frostschutz in der Scheibenwischanlage.

Lüftung

Die Lüftungsanlage sorgt für unbeschlagene Scheiben und freie Sicht sowie angenehme Temperaturen im Innenraum. Checken Sie, ob die Anlage einwandfrei funktioniert.

Keilriemen

Keilriemen werden im Alter spröde. Wenn die Thermometeranzeige unter 0 Grad sinkt, steigt das Risiko, dass sie reißen. Sorgen Sie für Ersatz.

Schnee auf dem Autodach

Schnee auf dem Autodach ist gefährlich. Beim Fahren können Eisklumpen und Schneestaub den Hintermann gefährden. Befreien Sie Ihr Auto deshalb unbedingt von der Schneelast z.B. mit einem weichen Besen (im Fachhandel extra für das Auto erhältlich).

Frostschutzmittel

Frostschutzmittel für Kühlflüssigkeit nicht vergessen. Sonst droht Motorschaden.