Das muss ein Winterreifen können!

Wichtige Eigenschaften von Winterreifen

 
 
 
 

Trockenheit, niedrige Temperaturen, Regen, Schneefall und Eis – nichts ändert sich so schnell wie das Wetter im Winter. Ein Winterreifen sollte also sowohl bei winterlichen Bedingungen als auch bei trockener Fahrbahn Sicherheit bringen.

 
 
Auf die Mischung kommt es an
 
 

Für einen Winterreifen ist die Leistungsfähigkeit auf Schnee und Eis. entscheidend. Damit die Reifen auch bei niedrigen Temperaturen griffig und flexibel bleiben, haben sie eine spezielle Gummimischung, die bei kalten Temperaturen weniger verhärtet und sich so optimal   an die Fahrbahnoberfläche anpasst.

 
 
 
Das richtige Profil
 
 

Winterreifen haben Profile mit tausenden von Feineinschnitten, den sogenannten Lamellen. Diese befinden sich in den Profilblöcken. Die Lamellen sorgen dafür, dass sich die Antriebs- und Bremskräfte, durch Öffnen und Schließen besser auf die Straße übertragen und somit mehr Grip entsteht.

 
 
Aquaplaning-Schutz
 
 

Aquaplaning entsteht, wenn die Fahrbahn von einem durchgehenden Wasserfilm bedeckt ist (z.B. durch Schmelzwasser im Winter), der bei hoher Geschwindigkeit nicht mehr vom Reifen verdrängt werden kann. Aquaplaning führt zum Verlust der für das Spurhalten, Lenken, Bremsen und   Beschleunigen benötigten Reibung.

 
 
Video: Erklärung - Snow Catcher-Technologie
 
 
 
 
Schneeflockensymbol - Achten Sie auf dieses Zeichen
 
 

Das Schneeflockensymbol wird an Reifen vergeben, die in einem Test eine gewisse Mindesttraktion auf Schnee und Eis erreichen und die wichtigsten Eigenschaften von Winterreifen mitbringen. Das Schneeflocken-Symbol kennzeichnet also Reifen, die speziell für den Wintereinsatz konzipiert wurden.